Thomas ArnoldsPapier / Öl / Luft

kuratiert von Christian Malycha

11. bis 25. September 2010· Eröffnung am Freitag, den 10. September · 18 Uhr


a) Thomas Arnolds spaziert aus der niederrheinischen Küchenzeile ins Freie hinaus.




b) Thomas Arnolds geht im holländischen Teil von Long Island umher oder verlustiert sich dort anderweitig, bisweilen wird auch hingeradelt.




c) Eine bella vista nach der anderen, alles summiert sich, nichts vergeht.




d) Mit ausladenden, vom einen zum andern Ende schwingenden Formen, Flecken, Linienbändern tut sich Thomas Arnolds um in den Weiten des Bildes, ohne je die Fläche zu verlassen.




e) Dabei ist die große Überraschung stets die Farbe. Was mag sie nur tun? Dabei hilft Einfachheit – in der Bildordnung, den Formen und Farben.




f) Dann kann man sich auch lässig zurücklehnen. Und Thomas Arnolds’ Farben nun zum Beispiel sind äußerst lässig.




g) Deshalb Thomas Arnolds’ Neigung zum Federball, einem sehr zurückgelehnten, englischen Vergnügen; hoch aufblicken und ins Gegenlicht schauen – wie auf seinen Bildern und Radierungen.




h) Thomas Arnolds hat sich dafür eigens eine koloristisch alchemistische Elementarlehre der Farben geschaffen, in der das Grobstoffliche des Öls bei sanft streichender Behandlung unvermittelt umschlägt ins luftflüchtig Feinstoffliche der sylphiden Radierungen.




i) Was die Elementargesetze der Fläche, des Formats sowie der Grundrichtungen immer schon mit einschließt, um die Präsenz der Dinge bildnerisch offenbar zu machen.




j) Der Blick wandert nun in einem Land, dessen Sprache man noch nicht recht versteht, an einer Reihe von Läden mit üppig opulenten Auslagen entlang, in welchen kryptische Formeln, kleine Maschinchen, aber auch nützliches Küchengerät wie Pfannenheber, Holzkochlöffel und Fliegenklatschen feilgeboten werden. Spiegeleier gibt’s auch, des weiteren Meisenringe, Meisenknödel und andere Fütterungsvorrichtungen, Vogelkäfige, mitunter gar eine Zwitschermaschine, dazu seltsam turmförmige Gebilde.




k) Dabei gilt nach wie vor: Obacht! Thomas Arnolds zielt immer noch genau.



Zur Ausstellung erscheint ein Katalog bei Q.H.S.O.I.Q.O.C.M.S. Berlin.


Öffnungszeiten

10. September ab 18 Uhr, 11. September von 11 bis 17 Uhr

anschließend nach Vereinbarung


Thomas Arnolds — Papier / Öl / Luft