Michaela Schweiger

Robert Seidel

Gerhard Mantz

»Kabinett« — Michaela Schweiger, Robert Seidel & Gerhard Mantz
Eröffnung am Freitag, den 7. Dezember 2012 um  18.00 Uhr


Michaela Schweiger

»Der Film ›Der Augenblick‹ setzt sich mit dem kurzen Moment auseinander, in dem eine Person an einem unbekannten Ort auf unbekannte Menschen trifft. Grundlage der Filmentwicklung sind Berichte von Personen, die sich aus unterschiedlichsten Beweggründen auf eine freiwillige oder erzwungene Reise ohne Wiederkehr machten und den Eintritt in eine neue Welt schildern.« — Michaela Schweiger 2008


Robert Seidel

Die Arbeiten von Robert Seidel changieren in Welten zwischen Realität und Imagination: sich auflösende Skulpturabgüsse (folds, 2011), unvollständig erstarrte Zeichnungen (chiral, 2010) oder erweckte und sich durchstoßende Architekturen (scrape, 2011) – der Sog des Filmbildes konserviert den Schaffensprozess in fließende, abstrakt-organische Tableaux Vivants. Deren (Rück-)Projektionen oder Dokumentationen lagern sich als weiterführende Bestandteile eines vielschichtigen Gesamtwerkes ab…


Gerhard Mantz

In seinen Animationen werden spontan immer neue Bilder errechnet und angezeigt. Während in einem Film oder einem Video eine endliche Zahl von zuvor aufgezeichneten Bildern abgespielt wird, sind diese Animationen unendlich. Jedes Bild ist einzigartig, eine Wiederkehr ist unwahrscheinlich.
Normalerweise erwartet man von einem Computerprogramm, dass es logisch abläuft, in sich geschlossen ist und vorhersehbare Ergebnisse liefert. Auch diese Programme arbeiten mit geregelten Befehlen, öffnen aber darüber hinaus Fenster zu Unvorhersehbarem. Sie sind so programmiert, dass sie Möglichkeiten bereitstellen und Freiräume schaffen um Kunstwerke entstehen zu lassen.Was möglich ist, das wird am Ende auch eintreten.

»Kabinett« Michaela Schweiger, Robert Seidel & Gerhard Mantz